JUICE JAM 2012

So, liebe Leute. Jetzt mal aufgepasst und die Bleistifte gespitzt. Oder alternativ die Facebook-Kalender präpariert, wenn euch das lieber sein sollte. Streicht euch den 09. und den 10. März schon mal dick und fett an und stellt klar, dass ihr euch diese Tage freihaltet, denn wir präsentieren euch die JUICE JAM 2012. In Berlin und München haben wir für euch an einem Wochenende zwei Lineups zusammengestellt, die euch die Sprache verschlagen werden. Für geballte Rap-Power ist an beiden Abenden gesorgt – vor allem präsentieren wir euch die neue Generation, die gerade im Begriff ist, die deutsche HipHop-Szene mit neuen Sounds und Inhalten gehörig umzukrempeln.

TICKETS FÜR DIE JUICE JAM 2012 in Berlin und München auf eventim.de kaufen.

Zum Programm: Den Platz des Openers übernimmt der gute Olson, ehemals Olson Rough, der nach einer längeren Findungsphase am 14.12. seine EP »40213« veröffentlichen wird und parallel schon fleißig an seinem Debütalbum arbeitet, das 2012 erscheinen soll. In der Vergangenheit war Olson bereits positiv im Umfeld von Vega und dessen »Freunden von Niemand« aufgefallen, nun hat er sein Umfeld neu aufgestellt und ist endgültig bereit, die deutsche Rap-Szene zu überrennen.

Anschließend wird der Wahl-Wiener Gerard (das Anhängsel »MC« lässt er schon seit längerem weg) die Bühne betreten. Mit 19 hatte sein Debüt »Rising Sun« bereits für Aufsehen gesorgt, mit 21 folgte sein bisheriges Meisterwerk »Blur« mit Beats von Fid Mella, Mainloop, Clefco und einem Maeckes-Feature – viereinhalb Kronen in der JUICE und der Status als vielversprechendster Newcomer Österreichs waren die Folge. Derzeit werkelt Gerard dem Vernehmen nach u.a. mit DJ Stickle (Beatlefield, Casper) an seinem dritten Album, das lose für 2012 terminiert ist.

Megaloh muss man eigentlich nicht mehr vorstellen. Der Moabiter Hüne gilt seit Jahren als unfassbares Rap-Talent. Gleichzeitig ist es ein Mysterium, warum der Mann bis heute nicht durch die Decke gegangen ist. Vermutlich lag es an einer Mischung aus geschäftlichen Fehlentscheidungen und dem ganz normalen Struggle im Leben eines erwachsenen Mannes; im letzten Jahr jedoch hat Mega sein Umfeld neu geordnet, einen neuen Deal bei Max Herres Label Nesola unterzeichnet, mehrere Features mit u.a. Joy Denalane und Samy Deluxe aufgenommen und die entscheidenden Weichen für sein zweites Soloalbum, das 2012 erscheinen soll, richtig gestellt.

Joy Denalane feat Megaloh, Max Herre & Samy Deluxe – Niemand (Rap Version) // Musicvideo from JUSTIN KRUSE on Vimeo.

RAF 3.0 (früher bekannt als RAF Camora) ist ein weiteres, schon länger schwelendes Talent, das 2012 in der Folge von den Erfolgsgeschichten wie Marteria, Casper und Prinz Pi endlich bereit ist, komplett durchzustarten. Der Vollblutmusiker, zeitweilig im Beatlefield-Umfeld aktiv, veröffentlicht nach seiner Namensänderung im Februar sein neues Album, das einen wichtigen Schritt in der Karriere des Wahlberliners mit schweizerisch-italienisch-österreichischen Wurzeln darstellt, dank seiner spannenden Kombination aus boomenden 808-Subbass-Beats, offensiven Reggae-Einflüssen und eingängigen, gesungenen Hooks.

Den Slot des zweiten Headliners übernimmt in Berlin unser guter Freund Prinz Pi, in München wird dieser Platz gebührend von F.R. eingenommen. Beide konnten im Jahr 2011 ihr jeweiliges Album (»Rebell ohne Grund« / »Ganz normaler Wahnsinn«) in den deutschen Album-Top-10 platzieren und gelten jeder für sich als wegweisende Figuren im Rahmen der kreativen Rundumerneuerung der HipHop-Szene. Prinz Pi steht seit beinahe zehn Jahren für intelligenten Rap mit Battle-Background, aber vor allem jeder Menge Persönlichkeit und Gesellschaftskritik. Letzteres kommt auch bei F.R. nicht zu kurz, der allerdings einen stärkeren Fokus auf die Zurschaustellung seiner beachtlichen technischen Rap-Skills legt. Mit Sicherheit jedoch sind beide MCs fähig dazu, eine Crowd ordentlich zu rocken, wie sie auf ihren ausverkauften Touren im letzten Jahr beide mehr als einmal bewiesen haben.

Das absolute Highlight beider Abende wird der Auftritt unseres Headliners Marsimoto. JUICE und Marsi, das ist ohnehin eine Love Story seit Tag eins. Mit seinem am 13.01. erscheinenden dritten Album »Grüner Samt« ist Marsi dabei, sich aus dem Schatten seines übermächtigen Alter Egos Marteria herauszubewegen. Eine tiefe Verwurzelung in den elektronischen Clubsounds aus England, aber auch in der deutschen HipHop-Historie machen den Marsimoto-Mindstate aus. Nachdem das grüne, kiffende Fabelwesen bereits das Splash! 2011 in grünen Nebel gehüllt und damit einen der klaren Höhepunkte des Festivals geliefert hat, geht er nun im Frühjahr auf die große »Green Tour«. Die Headliner-Slots auf den JUICE Jams in Berlin und München sind Teil der Tour und versprechen nicht weniger als den absoluten Abriss.

Die Tickets kosten je nach Zahlungsweise zwischen 27,25 EUR und 28,20 EUR und sind ab sofort hier auf JUICE.DE und auf eventim.de im Vorverkauf erhältlich. Wir freuen uns auf euch!

Hier nochmal die Lineups in Kürze:

09.03.2012 – Berlin, Astra
Marsimoto
Prinz Pi
RAF 3.0
Megaloh
Gerard
Olson

10.03.2012 – München, Backstage
Marsimoto
F.R.
RAF 3.0.
Megaloh
Gerard
Olson

Kommentieren

EMPFOHLENE ARTIKEL