Joey Bada$$ – Hardknock

    Joey Bada$$ aus Flatbush, Brooklyn. Der Teenager mit karibischen Wurzeln hat sich mit seinem Verweigerung-Swag und dem erfrischend klassischen New York-Flow an die vorderste Spitze des aktuellen Major Label-Drafts gespielt. Wort auf der Straße ist, dass sich so ziemlich jede amtliche Plattenfirma die Rechte an diesem talentierten Nachwuchsspieler aus der pro.era Crew erwerben möchte. Joey kann rappen, sogar richtig gut und das schon kurz nach Einsetzen des Stimmbruchs, wie man in diesem beeindruckenden Freestyle sehen kann. Hier war er gerade mal 15.

    Seiner eigenen Fähigkeiten bewusst und dem täglichen Lob der Online-Community ausgesetzt, kommen die Offerten der Industrie natürlich mehr als recht. Dementsprechend entspannt kann Joey nun auch in die Zukunft blicken. Egal ob The Fader oder das Vice Magazine, Jet-Setter und Geschmacksdiktatoren wie Lunice und Diplo oder True-Schooler wie Smoke DZA, Big K.R.I.T. und 9th Wonder. Sie alle lieben Joey Bada$$. Sowohl auf Flow-Ebene als auch auf dem visuellen Level konnte der Dude sehr überzeugen. Es ist halt so richtig schöner New York-Scheiß, wie man in diesem Video mit dem herrlich kranken Capitol Steez sieht.

    Am 12. Juni soll das Mixtape »1999« folgen. »Hardknock«, die erste Single tritt genau in diese romatisch verstörte Nostalgie-Kerbe. Big L, Black Moon, Nas, AZ, den Harold Hunter’esquen Blick, all das und noch viel mehr hört und sieht man bei Joey. Crew-Kollege CJ Fly als Feature, Lewis Parker am Beat. Passt. »One day I try to have a wife and kids, so I just can’t live my life like this..«

    Joey Bada$$ feat. CJ Fly – Hardknock (Video)