I.O.D – ARMME // Video

23

IOD
 

Die Titelmelodie aus »Spiel mir das Lied vom Tod« setzt ein und kurz darauf hangelt sich ein hagerer Mann mit jugendlichen Gesichtszügen aus den Tiefen des Hudson Rivers auf eine Brücke. Im Hintergrund ein Schild mit der Aufschrift »The End«. Naht das Ende? Eher nicht, denn hungrig und hyperaktiv zugleich beginnt der erst 21-Jährige I.O.D aus Brownsville, Brooklyn auf »ARMME« über instrumentalen Minimalismus zu rappen und lässt einen nach vier Minuten mit einem erstaunten Blick zurück. Entsprungen aus dem Stadtteil, in dem sich die New Yorker Kreativität derzeit bündelt, verkaufte er sein letztes Mixtape »11212« stilecht in einem eigens eröffneten Pop-Up-Store. Denn I.O.D ist im Bilde darüber, wie man sowohl die eingefleischten Rapfans als auch die vollbärtigen, tätowierten Mittdreißiger aus der Kreativbranche abholt: Ein stilsicheres Auftreten, der Hang zu experimentellen Beats und eine gute Technik. Nach ersten gemeinsamen Auftritten mit Pro Era könnte er zu einem der nächsten großen Künstler neben den Flatbush Zombies, Underachievers und Co. heranwachsen. Sein bisheriges Schaffen lässt jedenfalls keinen Zweifel daran. Wir sind gespannt, wie sich die Musik und alles, was im Zusammenhang mit seinem ArmMe-Kollektiv passiert, entwickeln wird.