Haze – Kopffick // Video

In Nordbaden ist es noch immer dunkelgrau. Trotz seines vielbeachteten Debüts »Guten Abend, HipHop…« kann sich Haze nicht auf seinen Loorbeeren ausruhen, denn das Leben in der Karlsruher Hood bereitet weiterhin Kopfschmerz: »Frag mich nach dem Weg, aber frag nicht wie’s mir geht – man lebt / die letzten Jahre sind gezähmt, aber verinnerlicht, die Bilder, sie sind nach wie vor konkret«. Was also machen, wenn Altlasten, Schulden, Anzeigen, Bullen, Feindschaften und Süchte den Kopf ficken? Die grüne Medizin ins Endless Pape streuen und die Gedanken auf’s Papier und unter die Leute bringen. Raus kommt im Falle von Haze dabei ein verdammt pessimistischer wie doper zweiter Album-Vorbote, der Lust macht auf die »Zwielicht«-LP, die kommenden Februar erscheinen soll.