Freddie Gibbs live

Freddie_Gibbs_6_by_Peter_Beste
 
Freddie Gibbs meint das seit jeher ernst mit der Gangster-Karriere. Aber Freddie Gibbs meinte es auch schon immer ernst mit der Musik. Nachdem der Rapper aus Gary, Indiana schon Ende der Nullerjahre den Geruch vom Major-Durchbruch schnüffelte, dann auf den letzten paar Metern aber doch an der kriminellen Vergangenheit scheiterte, sieht es knapp sieben Jahre später für Gangsta Gibbs schon wieder rosiger aus. Nach zwei Mixtapes folgte 2010 die erste EP »Str8 Killa«, die Gibbs in den einschlägigen Medien den Ruf des Newcomer-Sureshots einbrachte und erneut Erfolgsprophezeiungen laut werden ließ. Mit Alben wie »Baby Face Killa« oder »ESGN« hielt er, was andere versprachen und mauserte sich allmählich vom Internetphänomen zum weltweit respektierten Spitter.
 
Erst kürzlich erschien »Piñata« in Zusammenarbeit mit Beat-Koryphäe Madlib. Die LP setzte der langjährigen Kooperation des ungleichen Duos die Krone auf. Ein Projekt, das manch einer mit Argusaugen begutachtete, schließlich sind sowohl Madlib als auch Freddie Gibbs zwei Typen für sich. Und es gibt mit Sicherheit leichtere Aufgaben, als die Verworrenheit eines Madlibs auf Albumlänge zu handlen. Gibbs scheint allerdings wie geschaffen für den Job, packt beste Lines aus, vom Leben zwischen Waffen, Drogen und Weibern, und erschafft zusammen mit dem Konducta Qualitäts-Gangsta-Rap, der jeden rappenden Gangbanger vor Neid erblassen lassen dürfte.
 
Und auch live wird Gangsta Gibbs keine Gefangenen machen. Im September kommt er für mehrere Shows in hiesige Gefilde. Karten gibt es hier.
 
13.09. – Köln, Essigfabrik
16.09. – Heidelberg, Karlstorbahnhof
17.09. – Stuttgart, CUE Club
18.09. – Frankfurt, Sky Club
19.09. – St. Gallen, Palace
20.09. – Berlin, YAAM
 

 

 
Foto: Peter Beste