Erabi – Was machen Sachen (prod. Enaka) // JUICE Premiere

1501

 
Wie die Zeit fliegt: Noch letztes Jahr lud Erabi auf ein beinhartes 808-Geschoss von Snowgoons-Produzent J.S Kuster zum »Tanz mit der Straße«. Nun meldet sich der junge Karlsruher mit melodischeren Klängen zurück. Die heutige, von Erfolgsbeatmaker Enaka produzierte JUICE Premiere trägt vor allem dem Umstand Rechnung, dass Deutschrap in den vergangenen zwölf Monaten sein Gespür für Melodien neu entdeckt hat. Die Gründe dafür sind vielfältig: der Hype um afrokaribische Klänge trug seinen Teil genauso dazu bei wie die wolkigen Trap-Balladen von französischen Acts wie PNL oder SCH. Auf der anderen Seite des großen Teichs waren Travis Scott, Young Thug oder Tory Lanez entscheidende Impulsgeber für den eingängigeren Sound, der mittlerweile fast unumgänglich geworden ist. »Was machen Sachen« adaptiert die Erfolgsformel, ohne wie ein billiger Abklatsch etwas bereits Dagewesenen zu klingen. Erabi setzt gekonnt Pausen, variiert seinen Stimmeinsatz und platziert die Hook inklusive Widerhaken direkt in deinem Gehörgang. Mehr davon will Erabi auf seinem anstehenden Mixtape »KA137« liefern. Wir sind gespannt und pumpen den Clip zu »#WMS« erst mal auf Schleife.