»Die Afrob Story«: Robbe spielt drei Live-Shows mit Tribes of Jizu // Live

Jetzt mal ohne übertriebenes »Reimemonster«-Gelaber: Afrobs Katalog erstreckt sich mittlerweile über acht Solo-LPs, unzählige Featureparts und mindestens zwanzig Jahre geballte Live-Erfahrung. Ein MC wie aus dem Bilderbuch. Punkt. Das war kürzlich Anlass genug für den Stuttgarter Jungen, einmal auf die Karriere zurückzuschauen. Mit seinem Live-Best-Of-Album »Beats, Rhymes & Mr. Scardanelli«, das letzte Woche erschien, hat sich Robbe in die wohligen Klang-Kulissen des Tribes of Jizu begeben, die schon eine ganze Reihe hochkarätiger MCs aus Deutschland mit ihrem satten Band-Sound versorgten. Freestyle-Skills und Proberaum-Vibes – allerdings nicht ganz ohne Vorbehalte, wie A-F selbst zugibt: »Ich war ja immer sehr Anti-Band und habe das klassische Setup aus DJ und MC bevorzugt.« Doch das HipHop-verwurzelte Quintett des Tribes aus Schlagzeug, Keys, Bass, Turntables und Gitarre konnte den Vollblut-MC letztlich doch überzeugen. Denn während den Sessions in den Red Bull Studios wurde in nur fünf Aufnahmetagen klar: es geht um Musik, und darum, Afrobs Fähigkeiten als Live-Rapper behutsam wie effektvoll in diese neue Band-Umgebung zu platzieren. So hat man nicht grobschlächtig nach zu vertonenden Publikumslieblingen gesucht, sondern künstlerische Entscheidungen bei der Songauswahl getroffen: »Manche Songs sollte man in Ruhe lassen. ‚Sneak Preview’ zum Beispiel ist einfach von Platte besser.«

Dennoch führt man mit dem herausgekommenen Live-Album, das viele Höhepunkte einer der spannendsten Rap-Karrieren aus Deutschland an der Seite von Gastauftritte von Ferris MC, Max Herre, Megaloh oder natürlich Samy Deluxe Revue passieren lässt, hauptsächlich eines im Schilde: Live zu rocken! Dies wird nun an drei Terminen getan – Special Guests natürlich inbegriffen & presented by yours truly.

Die Dates im Überblick:

01.03. Berlin, SO36
02.03. Hamburg, Große Freiheit 36
03.03. Köln, Bürgerhaus Stollwerck