Deutschrap schreibt man S-I-D-O: Siggi Smallz & Gäste fackeln das splash! 20 ab // Video

»To go out with a bang« – die Grundidee dieser amerikanischen Redewendung hat man bei Deutschlands wichtigstem HipHop-Festival längst verinnerlicht. Nicht nur, dass das obligatorische Abschlussfeuerwerk am Sonntagabend den Nachthimmel über Ferropolis kurz erhellt – nein, auch beim Line-up wird am letzten Festivaltag nicht gespart. So begrüßte man beispielweise Hanybal und diverse »Schatzis« (u.a. auch Baba Haft und Cousin Nimo), die Gebrüder Sremmurd und den Trap God himself, Gucci Mane LaFlare.

Den ultimativ krönenden Abschluss auf der Hauptbühne durfte jedoch Sido liefern, der nach zwölfjähriger Abwesenheit zum ersten Mal wieder beim splash! spielte. Die große Versöhnung nach dem Skandalauftritt von Deine Lieblingsrapper im Jahr 2005 gelang vollends – trotz eines unfreiwilligen Abgangs von A.i.d.S.-Kollege B-Tight (der letzten Endes unverletzt blieb und für »30-11-80« auf die Bühne zurückkehrte). Wie hätte es auch anders sein sollen: Nach anderthalb Jahrzehnten Karriere besitzt der Maskenrapper Deutschlands schließlich einen Katalog an Hits, der ein gut 80-minütiges Set locker füllt. Obendrein kam der eingangs erwähnte »Bang« dann gegen Ende in Form der Ankündigung des Kollabo-Albums mit »Royal Bunker«-Weggefährte Kool Savas.