»Das ist Hardcore-Rap der feinsten Sorte«: Frauenarzt über die Gäste auf dem »Mutterf*cker«-Remixalbum

 
Macht Platz für King Kool Frauenarzt! Unter Palmen trippende und Sangria kotzende Die Atzen-Anhänger auf Mallorca sind wieder dem grauen Berliner Untergrund gewichen. Die Partys, die Frauenarzt jetzt feiert, finden nicht mehr in Großraumdiskotheken mit Trinkhelm-Prolls, sondern in feuchten Kellern statt. Das am 05. Mai erscheinende Soloalbum »Mutterficker« ist der Soundtrack für Bassbesessene mit Straßenaffinität. Während es auf der regulären Version vor allem um Arzt himself geht, finden sich auf der Remix-Version allerhand neue und alte Wegbegleiter des einzigen Deutschrap-Gynäkologen wieder. Mit Künstlern wie MC Bomber, Haiyti und Karate Andi auf der einen, und Kool Savas, Prinz Porno und Taktloss auf der anderen Seite fungiert das Remix-Album als Generationen-Querschnitt durch drei Deutschrap-Jahrzehnte. Exklusiv für JUICE plaudert Frauenarzt aus dem Nähkästchen und verrät, wie die prall gefüllte Gästeliste zustande kam.

01. KKF (Kool Savas & Smoove RMX)
Das Original des Songs ist ein reiner Frauenarzt-Representer. Deswegen konnte ich mir für den Remix auch kein Feature vorstellen. Ich wollte deswegen einen fetten Producer-Remix im klassischen Sinne. Da Kool Savas auch selber Beats produziert, kam mir die Idee, ihn zu fragen, ob er nicht den Remix zu »KKF« machen möchte. Er hatte Bock, hat mit seinem Produzenten-Partner Smoove einen Hammer-Remix an den Start gebracht und auch noch ein paar Vocals beigesteuert!

02. Zieh Dein Shirt Aus (RMX) Feat. SXTN
Aus meiner Sicht ein ganz harter Abriss-Banger! Ich habe die Album-Version und den Hell Yes Remix schon ein paar Mal Live getestet: Die Crowd ist jedes mal total ausgerastet. Zu beiden Versionen gibt es je einen Video-Clip. Auch die strotzen nur so vor Action! Mir war deswegen klar, dass ich auf dem Remix unbedingt jemanden featuren muss, der genau diese Energie transportieren kann. Deshalb fiel meine Wahl ziemlich schnell auf die Mädels von SXTN. Juju und Nura haben das Original gehört und waren sofort dabei. Die Parts der beiden setzen dem Track echt noch mal einen drauf. SXTN in Hochform!

 
03. Nachbarviertelterrorist (RMX) Feat. Karate Andi
Auf dem Remix zu »Nachbarviertelterrorist« habe ich das erste Mal etwas zusammen mit Karate Andi gemacht. Er ist ein guter Freund von MC Bomber, meinem Proletik-Label-Atzen. Mir haben die letzten Sachen, die die beiden gemeinsam gezaubert haben, sehr gut gefallen. Also habe ich Andi mal angehauen, ob er Zeit und Lust hätte, im Studio vorbeizuschauen. Er hat den Song gehört und gleich den Text für die Remix-Version geschrieben, während wir uns unterhalten haben. Keine Ahnung, wie der Typ das gemacht hat – Andi ist auf jeden Fall ein Multitasking-Talent.

04. Blaulicht (RMX) Feat. Audio88 & Yassin
Bei der Feature-Wahl habe ich mich anfangs schwergetan. Der Song hat eine gewisse Thematik, die nicht zu jedem Rapper passt. Zudem zählte die originale Album-Version von »Blaulicht« schon von Anbeginn der Produktion zu einem meiner persönlichen Highlights. Doch als mir Audio88 & Yassin in den Kopf kamen, war das für mich schon klare Sache. Ich hatte aber zuvor noch nie mit den beiden zu tun gehabt, konnte also überhaupt nicht einschätzen, wie sie zu mir und meiner Musik stehen würden. Die Jungs von K.I.Z haben dann den Kontakt hergestellt. Es freut mich, dass die beiden den Song schlussendlich abgefeiert und sich kreativ darauf ausgetobt haben! Keiner hätte da besser gepasst. Und das, obwohl der Beat völlig untypische 109 BPM hat.

05. Alles Gute (DJ Desue RMX)
DJ Desue und ich kennen uns schon sehr lange, haben aber noch nie musikalisch zusammengearbeitet. Das ist uns beiden auch erst bei der Entstehung dieses Remixes aufgefallen. Vor knapp einem halben Jahr habe ich ihm meine SP-12 verkauft, da ich mir eine SP-1200 zugelegt habe. Kurz darauf hat er auch auf die 1200 upgegraded. Wir sind beide ziemliche Old-School-Studio-Gear-Nerds. Unsere Gespräche drehen sich um kaum etwas Anderes. Der Remix von »Alles Gute« tanzt auf dem Album musikalisch zwar aus der Reihe, passt aber perfekt, da es für mich den Kreis zwischen alter und neuer Produktionstechnik schließt. Desues Beats sind einfach unverkennbar und verdammt gut!

06. F***finger (RMX) Feat. Corus 86
Auf diesem Remix ist seit langer Zeit mal wieder Corus 86 zu hören, vielen noch Bekannt vom legendären »Sexurlaub«-Album. Da er seit geraumer Zeit wieder mit DJ Reckless im Studio ist, sind wir uns des Öfteren über den Weg gelaufen. Letztendlich habe ich ihm den Song gezeigt und ihn angehauen, ob er nicht Bock hätte, ein paar Zeilen darauf zu schreiben, um mal wieder allen den Finger zu zeigen. Ansage! Hat er gemacht und sein Remix-Part ist verdammt geil geworden! Freue mich auf alles, was in Zukunft noch von ihm kommen wird.

07. Eine Kugel (RMX) Feat. King Orgasmus One
Mein Weggefährte aus alten Tagen, King Orgasmus One, darf natürlich nicht fehlen. Viele unserer Fans wünschen sich schon lange wieder mehr musikalische Zusammenarbeit. Das ist einer dieser raren Momente, in denen wir auf einem aktuellen Song gemeinsam zu hören sind. Und Orgi ist in Topform. Für mich ist es einer der besten Parts, den er seit Langem in ein Mikrofon gespuckt hat. Förmlich gerotzt, schon fast rausgekotzt!  Was für eine Strophe: Orgi ist ein Profi am Mic. Das ist Hardcore-Rap der feinsten Sorte.

08. Buuuh (DJ Reckless RMX) Feat. Taktloss
Beim Original handelt es sich um einen Kollabo-Track von Taktloss und mir. Zwischen uns stimmt einfach die Chemie, wenn wir uns gemeinsam ans Mic begeben, um Wack-MCs und Bitern den Garaus zu machen. Für mich war von vornherein klar, dass hier kein weiterer MC gefeaturet werden würde. Zwei Rap-Giganten reichen vollkommen aus, um anzusagen, wie spät es ist. Darum habe ich mich dazu entschieden, einen gigantischen Remix von einem Giganten an der Drum-Machine basteln zu lassen: DJ Reckless! Der Remix zu »Buuuh« fetzt einem so richtig in die Fresse. Reckless ist einfach ein King am Werk!

09. Westberlin (RMX) Feat. Prinz Porno
Was viele nicht wissen ist, dass Prinz Porno einen großen Teil seines  Albums bei uns im Studio recordet hat. Wir arbeiten zwar nicht viel miteinander, dafür aber nah beieinander. Dann tauschen wir uns schon mal über die Wackness anderer Rap-Kollegen aus. Der »Westberlin«-Track meines Albums ist angelehnt an einen alten Sekte-Klassiker und repräsentiert Westberlin-Rap in reinster Form. Hier musste entweder ein Urgestein und Meister seines Fachs als Gast auftreten – oder gar niemand. Prinz Porno hat einen Part in alter Manier mit futuristischer Perfektion auf diesen Remix gespittet. Westberlin Battlerap!

10. Ketten Raus Kragen Hoch (RMX) Feat. Haiyti
Einigen ist »Ketten Raus Kragen Hoch« sicherlich noch von Bass Sultan Hengzt bekannt, deswegen kam es für mich auch nicht in Frage, Hengzt auf dem Remix zu featuren. Mein Wunsch-Feature fiel auf Haiyti aka Robbery, eine meiner absoluten Lieblingsstimmen im aktuellen Rap-Game. Ich fand es vor allem interessant, sie mal nicht über einen typischen Haiyti-Trap-Beat rappen zu hören. Für meine Verhältnisse ist das ein ruhiger, deeper Track. Schon im Studio mit ihr war ich stark begeistert. Ihr Part zählt zu meinen persönlichen Highlights des Albums.

11. 666 (RMX) Feat. Basstard
Auch wenn der Titel des Songs nicht »666« geheißen hätte, wär meine Wahl des Gastes vermutlich trotzdem auf Basstard gefallen. Grund dafür ist die Musikproduktion, die einfach nur brachial und brutal daherkommt. Und thematisch ist das ja auch ein passender gemeinsamer Nenner. Basstard zählt lyrisch einfach zu den besten MCs des Landes und ich bin immer wieder stolz, wenn ich zusammen mit ihm auf einem Song sein kann. Klein, aber riesig.

12. Mein Bae (RMX) Feat. MC Bogy
»Mein Bae« ist das ruhigste Lied des Albums: schleppend, düster, atmosphärisch. Der Titel gibt die Richtung an. Es hat den gewissen Pimp-Flavor, den wenige Rapper rüberbringen können, ohne schnulzig oder lächerlich zu wirken. Einer dieser wenigen ist mein jahrelanger Reimpartner MC Bogy. Wenn Bogy ans Mic springt, um seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, dann tut er das wie kein anderer. Bogy ist unverkennbar real und ich liebe es, ihn auf soften Songs zu hören. Und hier liefert er ein paar Bombenzeilen ab.

13. Wir geben keinen F**** (RMX) Feat. MC Bomber, K.I.Z & Shacke One
Bei den Aufnahmen zu diesem Remix hatten wir einfach nur eine geile Cypher im Studio. Wie in alten Tagen waren wir mit der ganzen Posse zusammen und haben jeder nacheinander unsere Reime ins Mic gebrüllt. Die Jungs von K.I.Z hauen eine Punchline nach der anderen raus und Shacke One strotzt nur so vor stimmlicher Präsenz und Energie. Nico, Tarek, Maxim, Bomber, Shacke und ich rippen das Mic, Reckless haut in die Tasten, Hell Yes pumpen den Synth und DJ Craft zerscratcht die Vocals. Einfach ein unfassbar geiler Gang-Remix.