Crack Ignaz & Wandl – Moch Cash // JUICE Premiere

Ignaz-Wandl-Cash

Brakka-brakka mit der custom-made rosa Uzi! Während sich Kritiker und Fans hierzulande noch das Maul über Swag-, Cloud- und Based-Rap auf Deutsch zerreißen, ist man in Wien schon wieder einen Schritt weiter. Aber in welche Richtung bloß? Mehr Adlibs als Goony? Mehr Outer Space als Clams Casino und DJ Heroin zusammen? Gayer als Juicy? Mehr Gönnung als der Boy? Nichts von alldem. Statt die Hustensaft-Welle zu reiten, schickt sich Crack Ignaz nach der Großtat »Kirsch« an, uns mit »Geld Leben« allesamt auf den Holzweg zu führen. Das liegt auch an Produzent Wandl, mit dem er die über Melting Pot erscheinende LP im Alleingang produziert hat. Statt zuckerwattigen 808-Xanax-Beats gibt’s verspulte Samples, rumpelnde Drums und organische Klangästhetik, so weit die Hörmuschel reicht. Kostprobe Nummer zwei nach »James Dean« gefällig? Bitte sehr, »Moch Cash« ist die offizielle Hymne, um das Weihnachtsgeld für Hoes, Flows und Spirituos(en) auf den Kopf zu hauen. Hawara, des is ois wos gähd!