Common – Black America Again // Album-Stream

common

Eigentlich hat Common ja andere Dinge als Musik um die Ohren. Dieses Jahr war er im Blockbuster »Suicide Squad« zu sehen, fünf weitere Filme sollen bis Ende des nächsten Jahres folgen. Doch zum Glück passiert noch immer Musik: »Black America Again« ist bereits sein elftes Studio-Album und zeigt, das Common auch Jahre nach seinen musikalischen Höhepunkten wie »Like Water For Chocolate« und »Be« immer noch nicht müde am Mikrofon geworden ist. Sein neues Album greift eine Ästhetik auf, die 2016 im Rapgame selten geworden ist.

Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich bei »Black America Again« um eine Studie schwarzer Kultur in den USA. Passend dazu trägt das Album viele Soul-Elemente in sich und erinnert zuweilen an Commons Zeiten mit J Dilla. Vielleicht liegt es auch daran, dass Common im Vergleich zum Vorgänger »Nobody’s Smiling« diesmal völlig auf Rap-Features verzichtet und Drums und Bass ein bisschen herunterdreht. Insgesamt bleibt »Black America Again« sehr bedacht orchestriert und bietet genug Freiraum für Commons Lyrik, die von Liebeshymnen bis zum politischen Statement reichen. Highlights finden sich vor allem auf der zweiten Hälfte: »Unfamiliar« mit PJ, die an eine junge Erykah Badu erinnert, sowie die emotional geladenen Closer-Tracks »Little Chicago Boy« und »Letter To The Free« mit Vocalist-Legende Bilal. Weiterhin finden sich Gastbeiträge von Stevie Wonder, Syd (The Internet) und BJ The Chicago Kid. Zum Albumrelease veröffentlichte Common einen nicht minder ausdrucksstarken Kurzfilm zum Titelsong des Albums.