Comeback von Legenden? Ein neuer Fugees-Track ist aufgetaucht // Track


Bei The Fugees von HipHop-Legenden zu sprechen, ist beinahe noch untertrieben: denn was Wyclef Jean, Lauryn Hill und Pras Michel mit ihrem sechsfachen Platin-Album »The Score« 1996 lostraten, ist viel mehr das identitäre Fundament all deiner heutigen Lieblingsrapper von Kanye über Drake bis Young Thug. Songs wie (das jüngst von Jigga ausgegrabene) »Fu-Gee-La« oder das ikonische »Killing Me Softly« zählen zu den wichtigsten Rap-Songs der 1990er. Man kann sagen: The Fugees haben HipHop salonfähig und radiotauglich (lies: Hausfrauen-kompatibel) gemacht, sind aber trotzdem real geblieben. In den, abseits von den USA, kommerziell eher dünnbesiedelten HipHop-Gefilden der damaligen Musiklandschaft durchaus ein Wagnis. Doch auch musikalisch gilt das Trio als Wegbereiter für einige Sound-Entwürfe, die bis heute nachhallen. »808s & Heartbreak« hat das Singen für Rapper erlaubt? Rap und Gesang gingen bei Lauryn immer schon Hand in Hand. Ambient-Samples kommen von Clammy? »Ready Or Not« verhacktstückte Enyas »Boadicea« noch bevor du »A$AP« sagen konntest. Reagge-Einflüsse mit HipHop haben erst Raf und Bonez kombiniert? Clef, L und Pras haben sich sogar getraut, einen der größten Reggae-, ja Pop-Songs der Musikgeschichte zu covern.

Doch, wie es in der History bei so einem astronomischen Welterfolg unvermeidlich scheint, zerschellte die Band letztlich an Egos – und Geld. Clef und Lauryn stiegen daraufhin mit beeindruckenden Solokarrieren zu Ikonen mehrerer Generation auf und Pras, nun ja, wird wohl immer noch auf einem Schützenfest near you abgefeuert. Dennoch fragen Fans (darunter Kanye West, Drake, Talib Kweli oder Young Thug) bis heute nach einem Comeback.

Entsprechend groß war die Aufregung, als Radio-Legende Funkmaster Flex in seiner Hot97-Sendung am Samstag einen bisher unveröffentlichten Fugees-Song spielte. Der circa dreiminütige Radio-Rip sportet einen lockeren Bläser-Flip auf einem energetischen Handclapping-Beat mit Parts von allen drei Bandmitgliedern. Er stellt damit also die erste gemeinsame Veröffentlichung seit Jahren dar. Leider haben Lauryn und Wyclef bereits via Twitter mitgeteilt, dass es sich um ein Leftover aus alten Studio-Sessions handelt. Entsprechende Hoffnungen auf ein Comeback dürften also erstmal wieder verebben.

Bis zur tatsächlichen Reunion lesen wir einfach das »Kings Of HipHop« über die Fugees, verfasst von unserem ehemaligen JUICE-Chefredakteur Davide Bortot im Jahr 2011, und fragen: »How many mics do you rip on the daily?«