C.O.W. 牛 – $hanghai Mone¥ // JUICE Premiere

Das deutsch/chinesische Beatmaker-Kollektiv C.O.W.牛 hält es weiterhin mystisch: Nach ihrer letztjährigen »C.O.W. 牛 EP«, die man sich zumindest in Instrumental-Auskennerkreisen gegenseitig in die Wiedergabelisten empfahl, hat das Kunst-/Electro-Projekt mit Connections in Berlin, München und Peking kürzlich ihr zweites Release erstellt. Abermals bedient sich der anonyme Künstler-Zusammenschluss auf der neuen »$hanghai Mone¥ EP« allerlei Genre-Grenzenlosigkeiten aus Industrial-, Shoegaze- oder IDM-Zitaten, um ihrem retro-futuristischen Sound-Spielkind-Irrsinn erneut in lupenreinen Super-Nintendo-Trap zu fusionieren. Auf vorliegendem Vinyl-Release sowie im titelgebenden Video stehen druckvolle Gate-Compressions der Ed-Banger-Ära neben der rotzigen Cheesyness eines HudMo oder FlyLo, wenn nicht gerade repitetive Synthie-Stränge die 90er ausrufen – call it ADHS-Tech. Hello-Kitty-Swagger trifft auf milchige Fruit Loops und grellen Nyan-Cat-Ästhetik. Wenn das Internet Musik machen würde, C.O.W. 牛 wären die Co-Produzenten.