Blu x Gonjasufi

    Wieder eine dieser Kollabos, die auf den ersten Blick überraschend wirken, im Nachhinein aber völlig logisch erscheinen. Nach der Liaison von Burial und Massive Attack, beide Maestros melancholischer Audio-Tristesse, folgen nun Blu und Gonjasufi. Die HipHop-Affinität des Warp-Künstlers Gonjasufi ist kein Geheimnis. Vor seinem Debütalbum »A Sufi And A Killer«, war er unter seinem Alias »Sumach« als Rapper unterwegs. »Rapper« im weitesten Sinne zwar, aber der Kerl macht sowieso nichts gewöhnliches.

    Westcoast-MC Blu hat sich zuletzt mit dem Wonky- und Glitch-Sound seines »NoYork!« Albums in das Terrain von Gonjasufis Warp-Label gewagt. Zudem verbindet beide Künstler die gemeinsame Connection zum Produzenten Mainframe, der an Sufis Debüt mitwerkelte und mit Blu ein Album unter dem Namen Johnson&Jonson aufnahm.

    Der Song »EATFISH« bringt also zusammen, was zusammen gehört. Blu und Mainframe sorgen gemeinsam für die Produktion und zimmern einen Beat für B-Boy und Geisterbahn. Der originale Casper würde dazu mit Sicherheit breakdancen. Gonjasufi streut seine Prise Durchgeknalltheit in die absurd-geniale Hook: »Be rich, eat fish, and die.« Na dann, guten Appetit.

    GONJASUFI – „EATFISH“ w: BLU (Produced by Johnson&Johnson) [aif] by Hydroshare.tv

    Am 24. Oktober erscheint auf hydroshare.tv eine Free EP des mordenden Sufi. »The Ninth Inning« heißt das Projekt und »EATFISH« wird auch darauf zu finden sein. Hier dazu ein paar Worte des Künstlers selbst:

    (ao)