Autorencharts 2015: Carlos Steurer (Redakteur)

Kendrick-Alright

Seinen Legendenstatus innerhalb der JUICE-Redaktion zementierte Carlos Steurer früh: Als Praktikant wurde ihm die, nun ja, Ehre zuteil, als Fake-Cro den Echo 2012 zu besuchen. Fernab von Pandamasken-Akrobatik auf roten Teppichen besticht Carlito aber primär durch seine umgängliche Art, einen exquisiten Musikgeschmack und natürlich schreiberische Kompetenz. Seit diesem Sommer gehört der langjährige Autor wieder zur festen Redaktion, gerne schwingt er aber auch für die Kollegen von Noisey und allgood die Feder. 2015 schrieb er für JUICE über Jay Rock und Mac Miller und führte Interviews mit Lakmann, LGoony, Sido, Chefket, Egyptian Lover und mehr. Für die Autorencharts schwelgt der Wahlberliner in Erinnerungen an D’Angelo, »Ebbe & Flut« und natürlich King Kendrick.


10. GZUZ feat. Hanybal & Xatar – Ebbe und Flut

gzuz_800_267

Ein Best Of der Unterwelten: drei der gewieftesten Deutschrap-Charaktere bündeln ihre kriminellen Energien auf einem miesen Straßenfeger von Jambeatz. Der Höhepunkt des ohnehin starken GZUZ-Debüts. Realness iz da – und Hany liefert als Charmebolzen des Jahres den stärksten Gast-Sechzehner der letzten zwölf Monate.


9. DJ Khaled (Interviews)

dj_khaled

Preachte dieses Jahr wie Yeezus höchstpersönlich mit der Selbstüberschätzung eines jungen Donald Trump. Khaleds Interview bei »Hot 97« sollte man eigentlich jeden Morgen als motivational speech zu seinem Frühstückskaffee runterbeten. Jüngst auch völlig zu Recht zur Snapchat-Gottheit des Jahres gekürt.


8. PNL – Le Mond Ou Rien (Track)

pnl_800_267

Von Null auf Jahrescharts. Schleppte der Kollege Burmeier vom Ignaz-Interview in Wien mit an und rotierte daraufhin in den Redaktionsräumen im Dauerloop. Optischer Swag sowieso auf Anschlag. Kann man versuchen, per Google Translate zu übersetzen, ist aber auch mit Sprachbarrieren der Chorus des Jahres.