AJ Tracey – Buster Cannon // Video

aj-tracey

Brexit und britischer Humor hin oder her – Großbritannien ist und bleibt die Hochburg des Straßenraps. Auch dank Grime wird Rap Made in GB endlich richtig ernst genommen, denn der raste über den Ozean in den internationalen Musikcharts. Nicht mehr nur die Heads nicken zu Wiley und Dizzee Rascal, auch vom Pop geblendete Radiohörer werden mit Tracks von Stormzy und Skepta penetriert. Und neben den ganzen Grime-Opas oder lieber -Urgesteinen, wird das Grime-Königreich immer wieder von erfrischenden jungen Acts einen kleinen Schritt Richtung Zukunft geführt. Einer dieser Artists ist AJ Tracey. Der 22 jährige MC aus West London ballerte im letzten Jahr gleich zwei EPs raus und macht schnell klar: Man muss keine Shoutouts an Dizzee verteilen oder einen alten Wiley Beat recyceln, um dreckigen Grime zu verkaufen. Er verteilt keine Props an irgendwelche Veteranen, sondern legt eine arrogant wirkende Attitüde an den Tag. Doch man nimmt es ihm nicht übel. Dreckige Bars, dreckige Beats und Features mit Newcomer-Talenten, die dreckig rappen, überzeugen. Dieser Jahr ist AJ Tracey bei den MOBO Awards als Best Newcomer und Best Grime Act nominiert – also offiziell mit einem Qualitäts-Gütesiegel beklebt. Am 02. Dezember wird seine neue EP »Lil Tracey« erscheinen. Was für eine New Wave da auf uns zurollt, kann man sich dank »Buster Canon« ungefähr vorstellen. Mit Fashion-Hype und Neonsigns bringt AJ im Video dazu die Endz nach Tokyio und zielt mit der Blaster-Kanone auf alle Grime-Gegner.