21 Savage & Metro Boomin – Savage Mode // Mixtapestream

21Savage

Atlanta bleibt ein Melting Pot der talentierten US-Rap-Rookies. Der frischgebackene XXL-Freshman 21 Savage ist ein weiterer Beleg dafür. Er spinnt die Traproots aus ATL weiter, lässt sie in minimalistischeren, weniger lauten, dafür ähnlich bedrohlichen Brettern von Metro Boomin aufkeimen und flext darüber hypnotisch. Außerdem verlässt sich Savage auf den eigens auferlegten DIY-Ethos, verzichtet auf fremde Hilfe und mausert sich gerade zum Ein-Mann-Musikunternehmen. Viele seiner Kollegen, das sagte er dem XXL-Magazine, hält er für »dumb as fuck«. Dem durch die Grillz genuschelten Trash und der bloßen Glorifizierung von Gangleben und Money-over-everything-Talk vermeintlicher Gleichgesinnter will er mit seiner Musik entgegenwirken, so scheint es. Auch wenn er sich selbst nicht komplett davon freimachen kann.

Mit 21 Jahren hat Savage bereits viel durch: In der siebten Klasse erwischte man ihn das erste Mal mit einer Waffe, daraufhin nahm die kriminelle Karriere immer größere Ausmaße an. 2013 wurde sechsmal auf ihn geschossen, sein bester Freund starb im Kugelhagel und es wird klar, warum da jemand so gar keine Lust mehr darauf hat, offensichtliche Scheiße zu Gold zu stilisieren. Das Hauptaugenmerk galt mittlerweile der Musik, Shootings rücken zumindest für den Moment in die Ferne und weichen maximal metaphorischen Salutschüssen seitens der Rapfans. Das neue Mixtape »Savage Mode« ist der neueste Appetithappen, zubereitet zusammen mit Metro Boomin. Er lässt auf mehr Savage-Output hoffen.